Graduiertentagung 2017

Postkoloniale Antike? Alterität und Macht in den Altertumswissenschaften

4. und 5. Dezember 2017 im Bildungszentrum 21

Im Anschluss an die Vorgängertagungen von 2011–2014 möchte die diesjährige Graduiertentagung des Doktoratsprogramms der Basler Altertumswissenschaften (DBAW) danach fragen, inwieweit die von den Postcolonial Studies erarbeiteten Konzepte und Theorien auch für die Antike fruchtbar gemacht werden können. Der Schwerpunkt soll dabei auf Alterität und Machtverhältnissen liegen: Alterität meint die Konstruktion und Konstituierung des „Anderen“ (Other), gegen den eine gesellschaftliche, politische, kulturelle und wirtschaftliche Überlegenheit und Fortschrittlichkeit behauptet werden kann. Die dadurch gefestigten imperialen Strukturen sind von einer Asymmetrie der Machtverhältnisse gekennzeichnet, welche die unterworfene indigene Bevölkerung in ein Verhältnis der Subalternität drängt.

Zum Programm geht es hier >>> [PDF (966 KB)].