Latein-Sommerschule an der Universität Basel

Die Latein-Sommerschule 2017 ist in Planung. Anfang 2017 wird entschieden, ob der Kurs wieder stattfindet. Weitere Informationen folgen.

Die Universität Basel bietet seit 2007 eine Latein-Sommerschule zum Erwerb des Latinums an. Der Kurs wird von lic. phil. Julia Klebs und MA Ann-Kathrin Staehle durchge­führt.

Die Zielgruppe des Kurses sind Studierende der Universität Basel, die das Latinum für das Bachelor- oder Masterstudium benötigen sowie alle anderen Stu­dierenden der Universität Basel, die die Chance eines Intensiv­kurses nutzen wollen, um ihr Studium zeiteffizient zu bereichern und eine Zusatz­qualifikation zu erwerben.
Der Kurs richtet sich zudem an Interessierte, die nicht an der Universität Basel ein­geschrieben sind, jedoch schon vor Beginn ihres Studiums an der Universität Basel oder einer anderen Universität die notwendigen Lateinkenntnisse erwerben möchten, sowie an Studierende, die bereits an einer anderen Universität eingeschrieben sind. Der Kurs steht darüber hinaus allen anderen Interessierten offen, die das Latinum erwerben möchten.

Die Latein-Sommerschule stellt in Bezug auf Sprachniveau, Autorenlektüre und Kenntnis der römischen Kultur ein Äquivalent zur Latein-Matur am Gymnasium dar und wird als Latinum voll anerkannt.

Die Sommerschule dauert zehn Wochen (Unterricht und Tutorat jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag vor- und nachmittags). Ein Kultur­programm ergänzt den Unterricht.

Der Kurs umfasst eine Sprachlernphase und eine Lektürephase (Ovid, Cicero). Dank der intensiven und individuellen Lernbetreuung in einer kleineren Gruppe kann das anspruchsvolle Lernziel bei regelmässiger Kursteilnahme erreicht werden. Als Übungsmöglichkeit steht das Latinum electronicum zur Verfügung.

Mit der Prüfung (schriftlich und mündlich) endet der Kurs. Die schriftliche Prüfung findet am Freitag, 26. August 2016 statt. Für die mündliche Prüfung müssen die Teilnehmer in der Woche vom 5.-9. September 2016 (Woche 36) zur Verfügung stehen. Die Prüferinnen und Prüfer sind als Dozierende für Latein an der Universität und/oder am Gymnasium tätig.

Die Anrechnung mit 12 Kreditpunkten (ETCS) – im freien Bereich, analog zum Latein-Jahreskurs – ist für diejenigen erfolgreichen AbsolventInnen möglich, die im Folgesemester an der philosophisch-historischen Fakultät der Universität Basel studieren.

Weiterführende Lehrveranstaltungen – Sicherung und Pflege der erworbenen Sprachkenntnisse:

Die Latinistik bietet jedes Semester einen Lektürekurs an, in dem wichtige Texte der römischen Literatur (z.B. Caesar, Vergil, Ovid, Apuleius, Augustinus) gelesen werden. Der Kurs steht den AbsolventInnen des Latinums offen und wird bei erfolgreichem Abschluss mit 3 KP (im freien Bereich) validiert. Der Lektürekurs verfolgt u.a. das Ziel, die im Latinum erworbenen Sprachkenntnisse anhand von Textbeispielen zu festigen und bekannte Texte der Weltliteratur im Original vorzustellen.

Als Spezialangebot ausserhalb der Vorlesungszeiten und des regulären Lehr­angebots (vgl. Latein-Jahreskurs) ist dieser Kurs gebührenpflichtig. Die Kurs­gebühren (ohne Unterrichtsmaterial und Kulturprogramm) betragen Fr. 1'250.--.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Der Kurs wird durchgeführt, wenn mindestens 8 Anmeldungen vorliegen. Die genauen Bedingungen finden sich auf dem Anmelde­formular (siehe rechte Spalte).

Für inhaltliche Fragen steht lic. phil. Julia Klebs, Kurskoordinatorin, gerne zur Verfü­gung, für administrative Fragen richten Sie sich bitte an Monika Henze­n:

julia.klebs@unibas.ch
monika.henzen@unibas.ch