Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie

Inhalt: Die Ur- und Frühgeschichte ist eine Geschichtswissenschaft, die sich mit den Menschen, ihrer Lebensweise und Umwelt sowie ihren Kulturen in schriftlosen und schriftarmen Epochen beschäftigt. Ihre wesentlichen Quellen gewinnt sie durch Ausgrabungen. Das Besondere der Ur- und Frühgeschichte im Vergleich zu anderen archäologischen, historischen und kulturwissenschaftlichen Disziplinen liegt zum einen in der grossen Spanne der hier behandelten Zeit: von den Anfängen der Menschheitsgeschichte bis in die frühe Neuzeit. Dies ermöglicht epochenübergreifende Vergleiche und die parallele Beobachtung langfristiger Trends und kurzfristiger Ereignisse. Zum anderen ermöglicht der weite zeitliche und geographische Fokus Einblicke in die ungemein grosse Variabiltät menschlicher Kulturen. Und drittens bieten die Quellen der Ur- und Frühgeschichte - in erster Linie Überreste der materiellen Kultur - sehr konkrete Einblicke ins Alltagsleben.

Die Provinzialrömische Archäologie beschäftigt sich mit archäologischen Funden und Befunden in den römischen Provinzen; sie arbeitet mit ähnlichen Methoden wie die Ur- und Frühgeschichte. Mit ihrem Fokus auf der materiellen Kultur liefert sie Erkenntnisse über Themenbereiche, die durch die vorhandenen Schriftquellen nur wenig oder überhaupt nicht erschlossen werden können.

Studienziele: Der Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie vermittelt den Studierenden einen systematischen Überblick über alle relevanten Methoden und Epochen des Faches und vermittelt erste Erfahrungen in der fachrelevanten Praxis. Auf dieser Grundlage werden sie in die Lage versetzt, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Masterstudium berufsqualifizierend zu vertiefen.

Hinweise zu Sprachanforderungen: Für das Studium der Altertumswissenschaften mit Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie sind auf BA-Niveau keine besonderen Sprachkenntnisse in den alten Sprachen erforderlich. Verbindliche Informationen finden Sie hier. Deutsch-, Englisch- und Französischkenntnisse werden jedoch erwartet.

Anforderungen für die BA-Prüfung: Im Rahmen eines Dreiergesprächs vereinbaren die Studierenden mit den FachverterterInnen der Ur- und Frühgeschichtlichen sowie der Provinzialrömischen Archäologie in der Regel drei Themen: ein Thema im Bereich Urgeschichte, ein Thema im Bereich Frühgeschichte oder Provinzialrömischer Archäologie sowie ein Thema im weiteren altertumswissenschaftlichen Kontext.