Latein Jahreskurs an der Universität Basel

Der Latein-Jahreskurs dauert zwei Semester. Er beginnt jeweils im Herbstsemester und bereitet auf die abschliessende Latinumsprüfung (Ende des Frühjahrsemesters) vor. Das Latinum stellt ein Äquivalent zur Latein-Matur am Gymnasium dar.

Das erste Kurs-Semester umfasst eine Einführung in die lateinische Sprache (Morphologie und Syntax) und in die Technik des Übersetzens anhand einfacher Texte aus Antike und Mittelalter. Zudem bietet es Einblicke in grundlegende Sachverhalte der römischen Kultur. Der Unterricht basiert auf einem u.a. für diesen Kurs konzipierten Lehrmittel (Latinum electronicum) mit Grammatik, Beispielsätzen und Lektionstexten. Ausserdem stehen interaktive Übungen zur Formenlehre, zum Vokabeltraining und für Lektionstests zur abschliessenden Selbstkontrolle online zur Verfügung. Damit werden Kenntnisse der lateinischen Grammatik und des Grundwortschatzes erworben; zudem wird die Fähigkeit geschult, einfache lateinische Texte zu übersetzen.

Das zweite Kurs-Semester dient der Festigung, Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse der lateinischen Sprache. Texte von Caesar oder Cicero und aus Ovids Metamorphosen bilden die Grundlage. Lehrinhalte sind die lateinische Prosa, die Hexameterdichtung und die Grundlagen der römischen Kultur (Schwerpunkte: späte römische Republik, Augusteische Zeit). Bei der Lektüre wird besonderes Gewicht auf die sprachliche Analyse der Texte und auf das genaue Übersetzen gelegt; der selbständige Umgang mit Wörterbüchern wird geübt. Die Lektürephase wird auch zur Repetition ausgesuchter Grammatikphänomene genutzt; mit Hilfe des Latinum electronicum ist ein individuelles Üben möglich.

Kursbegleitend wird ein Tutorat angeboten mit der Möglichkeit, den Stoff der Präsenzstunden zu wiederholen und zu üben. In der Semesterpause vor dem Frühjahrsemester können im Tutorat in Kleingruppen einzelne Grammatikkapitel nochmals spezifisch repetiert und eingeübt werden.

Die Latinumsprüfung findet am Ende des Frühjahrsemesters statt (Mai/Juni). Sie besteht aus einer 4-stündigen schriftlichen Prüfung über einen Cicero-Text (Übersetzung lat.–dt. mit Wörterbuch, Fragen zum Text u./o. Lektüre) und einer 20-minütigen mündlichen Prüfung über eine Textpassage, die im Laufe des zweiten Semesters besprochen worden ist (Übersetzung ohne Wörterbuch, Fragen zum Text u./o. Lektüre). Der Kurs wird mit 12 KP (im freien Bereich) validiert. Die Prüferinnen und Prüfer sind als Dozierende für Latein an der Universität und/oder am Gymnasium tätig.

Wiederholungsmöglichkeit der Prüfung: jeweils vor Beginn des nächsten Herbstsemesters (August/September).

Weiterführende Lehrveranstaltungen – Sicherung der Sprachkenntnisse

Das Seminar für Klassische Philologie bietet jedes Semester einen Lektürekurs an, in dem wichtige Text der römischen Literatur (z.B. Caesar, Vergil, Ovid, Augustinus) gelesen werden. Der Kurs steht den Absolventinnen und Absolventen des Latinums offen und wird bei erfolgreichem Abschluss mit 3 KP (im freien Bereich) validiert. Der Lektürekurs verfolgt u.a. das Ziel, die im Latinum erworbenen Sprachkenntnisse anhand von Textbeispielen zu festigen und bekannte Texte der Weltliteratur im Original vorzustellen.

Aktuelles zum Herbstsemester 2017

10737-01 Lateinischer Grundkurs (Latinum) I

Termine:
> Mo 16.15–18.00, Rosshofgasse (Schnitz), S02
> Mi 08.15–10.00, Rosshofgasse (Schnitz), S02
> Fr 12.15–14.00, Rosshofgasse (Schnitz), S02

Beginn: Mittwoch 20. September 2017.

Das Lehrmittel (Latinum electronicum, 3 Hefte: Grammatik, Vokabular, Texte) kann eine Woche vor Semesterbeginn (Di und Do 14–17h im Rosshof, Petersgraben 51, 3. Stock Büro 308) oder in der ersten Semesterwoche in den Präsenzstunden erworben werden.

Das Web-Formular für das Latinum electronicum wird auch vor Semesterbeginn aktiviert.