MSF Alte Geschichte

Inhalt: Die Alte Geschichte behandelt einerseits die griechischen und römischen Kulturen von den Anfängen bis zum Ende der Antike den Fragestellungen und Perspektiven, wie sie die Geschichtswissenschaft entwickelt hat. Andererseits verbinden die Alte Geschichte enge Beziehungen mit den altertumswissenschaftlichen Disziplinen: Die Eigenarten der literarischen und inschriftlichen, der materiellen und Bilddokumente, die ihre Untersuchungsobjekte sind, führt die Alte Geschichte zum Dialog mit den sprach- und literaturtheoretischen Methoden sowie den bildtheoretischen und alltagskulturellen Ansätzen der anderen altertumswissenschaftlichen Fächer.
Das Interesse der althistorischen Forschung gilt zum einen den Phänomenen der antiken Kulturen in ihrer Eigenständigkeit und Fremdheit. Deshalb wird zum anderen auch den Entwicklungen und Konstruktionen der Bilder der Antike besondere Beachtung zuteil, die bis heute immer wieder zur Orientierung und Legitimierung der Gegenwart neu ausgestaltet und genutzt werden. Das Masterstudienfach Alte Geschichte bietet Gelegenheit, die antiken Kulturen des Mittelmeerraums in ihrer Verflechtung und in ihrem Austausch, in den Prozessen von Abgrenzung und Integration zwischen Eigenem und Fremden unter den Aspekten der Interkulturalität zu untersuchen.

Studienziele: Das Masterstudium in Alter Geschichte vermittelt über die spezifisch althistorischen Inhalte hinaus vor allem Kompetenzen, die in vielen Bereichen im Berufsleben von grosser Bedeutung sind. Neben dem Verfassen wissenschaftlicher Texte lernen die Studierenden auch, sich selbstständig in komplexe Themenbereiche einzuarbeiten, gezielt und effizient Informationen zu beschaffen und zu verarbeiten, komplexe Sachverhalte zu analysieren und beschreiben, Problemstellungen zu erkennen und zu formulieren, sich mit unterschiedlichen Perspektiven auseinanderzusetzen und Sinn- und Bedeutungszusammenhänge klar und verständlich darzustellen.

Hinweise zu Sprachanforderungen: Neben dem Lateinobligatorium muss der Nachweis von Griechischkenntnissen auf Maturitätsniveau bzw. des Graecums erbracht werden. Sofern eine der beiden Sprachen bei der Zulassung zum Studium nicht nachgewiesen werden kann, muss der Nachweis vor Abschluss des Studiums erbracht werden.

Prüfungsanforderungen: Mit den Prüfungskandidaten wird in der Regel festgelegt

> Allgemeine Grundkenntnisse
> Ein Spezialgebiet in griechischer Geschichte
> Ein Spezialgebiet in römischer Geschichte
> Ein Themenbereich zu Grundphänomenen der Alten Geschichte

In allen drei Spezialgebieten muss der Ausweis über hinreichende Kenntnis von einschlägiger Literatur und Quellen erbracht werden (je 6-800 Seiten plus 2 Quellen, die mit dem Prüfenden abgesprochen werden).

Achtung: Das Thema, das mit einer allfälligen MA-Arbeit abgedeckt wurde, darf nicht mit einem der drei Spezialgebiete identisch sein.

Prüfungsablauf: Die Masterprüfung umfasst eine mündliche Prüfung von 60 Minuten Dauer.

Im Masterstudiengang Altertumswissenschaften (TMA) mit Schwerpunkt Alte Geschichte gelten die gleichen Anforderungen wie im MA Alte Geschichte.