MSG Archäologie und Naturwissenschaften

Der fakultätsübergreifende Masterstudiengang ermöglicht die Kombination der Naturwissenschaftlichen Archäologie mit der Ägyptologie, der Klassischen Archäologie sowie der Ur- und Frühgeschichtlichen und Provinzialrömischen Archäologie. Er führt die Studierenden durch die integrative Verflechtung von kulturgeschichtlich und naturwissenschaftlich ausgerichteten Archäologien in eine interdisziplinäre Forschungskultur ein und fördert die Entstehung neuer, innovativer Forschungsfelder.

Schwerpunkte der Lehre und Forschung

Das Lehrangebot des Masters Archäologie und Naturwissenschaften basiert auf der Forschung der beteiligten Disziplinen und hat einen ausgeprägten Bezug zur archäologischen Praxis (Grabungen, Prospektionen, Fund- und Befundbearbeitung, Museumsarbeit).

Die Schwerpunkte des Studiums werden aus der curricularen Struktur ersichtlich: Das Curriculum umfasst die Module des Schwerpunkts Naturwissenschaftliche Archäologie sowie die Module eines der drei Schwerpunkte Ägyptologie, Klassische Archäologie, Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie, die interdisziplinär konzipierte Masterarbeit sowie einen Ergänzungs- und Profilierungsbereich. Der Ergänzungs- und Profilierungsbereich dient einerseits dazu, die Vorkenntnisse in Naturwissenschaftlicher Archäologie zu festigen, anderseits zur Vertiefung und Ergänzung von altertumswissenschaftlichen Kenntnissen und damit zur flexiblen und individuellen Profilbildung. Derselben dient auch ein fächer- und methodenverbindendes Masterprojekt. Das Masterprojekt gliedert sich in ein Praktikum sowie eine daraus resultierende Projektarbeit unter Einbezug von Methoden der naturwissenschaftlichen Archäologie.