MSF Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie

Inhalt: Die Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie erforscht anhand archäologischer Quellen – Ausgrabungen und der dabei gewonnenen Funde und Befunde – die Geschichte der Menschheit in schriftlosen (Urgeschichte) und schriftarmen (Frühgeschichte) Epochen. In den jüngeren Epochen (Römische Zeit, Frühmittelalter, Mittelalter) ergänzt sie mit ihren Quellen und Methoden jene Wissenschaften, die den mitteleuropäischen Raum mit ihren jeweils spezifischen Ansätzen untersuchen (u.a. Alte Geschichte, Geschichte, Kunstgeschichte).
Im MA-Studium sollen sowohl das fachliche Wissen zur Kulturgeschichte von den Anfängen der Menschheitsentwicklung an vertieft, wie auch die praktischen und methodischen Kompetenzen für die selbstständige Forschung (von der Grabung über die Auswertung der Funde und Befunde) bis hin zu den kommunikativen Fähigkeiten, die Ergebnisse in wissenschaftlichen Texten oder Vorträgen bzw. Führungen zu präsentieren, geübt werden.

Studienziele: Für die Absolventen des MSF Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie bieten die Kantonsarchäologien den grössten Arbeitsmarkt, weshalb das Studium auch sehr stark auf dieses Berufsprofil abgestimmt ist. Die Studierenden erwerben die nötigen Fähigkeiten für den Einstieg in einen Beruf, in dem sie komplexe Projekte koordinieren und fachwissenschaftliche Entscheidungen treffen müssen, um das im Boden überlieferte kulturelle Erbe zu schützen, zu verwalten und der Öffentlichkeit zu vermitteln. Der MA eröffnet aber auch Berufsfelder in Museen, Archiven oder über die Promotion den weiteren Weg in der Forschung an der Universität.

Hinweise zu Sprachanforderungen: Es werden weder ein Latinum noch ein Graecum verlangt. Allerdings sollte, wer sich im Laufe des Studiums auf Provinzialrömische Archäologie oder Mittelalterarchäologie spezialisieren möchte, unbedingt Lateinkenntnisse erwerben.

Anforderungen für die MA-Prüfung: Im Rahmen eines Dreiergesprächs vereinbaren die Studierenden mit den FachverterterInnen der Ur- und Frühgeschichtlichen sowie der
Provinzialrömischen Archäologie drei Themen: ein Thema im Bereich Urgeschichte, ein Thema im Bereich Frühgeschichte oder Provinzialrömischer Archäologie sowie ein Thema im weiteren altertumswissenschaftlichen Kontext.