Digital LIMC

Die an der Universität Basel angegliederte Einrichtung bezweckt die Weiterführung und Pflege der im Rahmen der LIMC- und ThesCRA-Publikationen gewonnenen Bild- und Datenbeständen und ihre digitale Aufbereitung (Datenbank) für Lehre und Forschung.

Der Schatz der Mythen und Legenden, die das Altertum uns hinterlassen hat und den wir als klassische Mythologie bezeichnen, bildet ein wesentliches Element unseres kulturellen Erbes. Das Studium ihrer bildlichen Darstellungen ist das Hauptziel, das sich die Stiftung für das LIMC gesetzt hat, eine Stiftung mit internationalem Charakter, aber schweizerischen Rechts, die 1972 in Genf gegründet wurde und seit 1983 ihren Sitz in Basel hat. Ihre erste Aufgabe war die Vorbereitung und Veröffentlichung des Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC) (1981-1999 und Supplement 2009). Dieses Werk fand anschliessend seine Erweiterung durch den Thesaurus Cultus et Rituum Antiquorum (ThesCRA) (Bände I-V: 2004-2006; Bände VI-VIII: 2011-2012; Index, 2014), der sich auf den kultischen und rituellen Bereich konzentriert.

Die Stiftung für das LIMC wurde offiziell am 31. März 2014 aufgelöst. Ihre Archive und Datenbanken wurden der Universität Basel übergeben. Diese wird sie in der Zukunft pflegen und weiterentwickeln.

Die Universität Basel stellt die digitalen Archive der Stiftung für das LIMC weiter zur Verfügung.

Datenbanken

Die auf dieser Homepage zur Verfügung gestellten Datenbanken ermöglichen die online-Konsultation und Abfrage von ca. 50‘000 Denkmälern zur antiken Ikonographie in sechs Sprachen (deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, neugriechisch).

Die Bilder werden schrittweise zugänglich gemacht, sobald die Inhaber der Reproduktionsrechte eine entsprechende Erlaubnis erteilt haben.

Das Copyright der Bilder in der Datenbank liegt beim jeweiligen Besitzer der Objekte, nicht bei der Universität Basel. Die Weiterverwendung der hier zur Verfügung gestellten Bilder zu jeglichen Zwecken ist illegal und nur mit Zustimmung des jeweiligen Copyright-Inhabers zulässig.

LIMC geht von Textdaten aus und erlaubt mit einer detaillierten Suchmaske präzise und komplexe Abfragen.
Iconiclimc bietet einen direkten Zugang zu den Bildern mit den zugehörigen Metadaten.

Weitere LIMC-Datenbanken:

LIMC-France bietet einen Zugang zur Datenbank des französischen Teams des LIMC. 

Departement Altertumswissenschaften
Digital LIMC
PD Dr. Rita Gautschy
EG, Raum 002 und 010.2
Petersgraben 51, 4051 Basel

Tel. +41 61 207 13 60